Vernetzte Industrie & Innovation

Fachkraft für 3D-Druck-Technik (IHK)


Beginn Di., 13.09.2022
Ende Oktober 2022
Kursort IHK-Akademie Offenburg
Zielgruppe Produktmanager:innen, Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktentwicklung, Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Werkzeugbau, Ersatzteilmanagement sowie alle Kreative/Wissbegierige im 3D-Druck-Umfeld.
Lernziel
Mit Rapid Prototyping entsteht eine Möglichkeit, Kosten in der Produktentwicklung zu senken und die Reaktionsgeschwindigkeit auf Veränderungen im Markt zu erhöhen.
In unserem Lehrgang erhalten Sie einen Überblick über die Technologie des 3D-Drucks und lernen die grundlegenden Funktionsweisen additiver Fertigungsverfahren.
Es werden die gängigsten, auf dem Markt befindlichen Fertigungsverfahren und Materialen sowie die Möglichkeiten und Freiheiten des Bauteildesigns vorgestellt. Wir bringen Ihnen die Druckverfahren FDM und SLA sowie SLS näher und geben Ihnen einen praxisorientierten Überblick. Gleichzeitig lernen Sie die Chancen und die Grenzen des 3D-Drucks kennen.

Weitere Infos:
Der 3D-Druckermarkt wächst zurzeit weltweit mit über 30 % pro Jahr.
Das Weiterbildungsangebot wird überwiegend als Präsenzunterricht durchgeführt. Einige Lerneinheiten werden über ONLINE-Unterricht abgedeckt.
Inhalt
-Basiswissen Additive Manufacturing
-Mindset / Denkweise
-Geschichte des Fertigungsverfahrens
-Einführung in die Hauptverfahren (Technologielandkarte)
-AM-Materialien
-Anwendungsfelder
-Der AM Prozess
-Der Additive Wertschöpfungsprozess
-Entwicklungs-, Produktions-, Nacharbeitsprozess
-Schritt für Schritt zum fertigen Bauteil
-Chancen und Risiken
-Design for Additive Manufacturing (DfAM)
-Planen u. konzipieren - Gestaltungsziele und -freiheit
-Entwerfen - Der Additive Gestaltungsleitfaden
-Kraftverläufe erkennen
-Praxisbeispiele einfache Übungen mit Solid Works
-3D - Datenaufbereitung
-Die unterschiedlichen Datenformate
-Datenaufbereitung
-Datenreparatur
-Scannen, Download, Konstruktion um Modell
-Slice Software
-Produktionsprozess
-Druckvorbereitung
-FDM, SLA, SLS / Verfahren
-Praxisbeispiele
-Nachbearbeitungsprozess / Postprocessing
-Unterschiedliche Verfahren je nach Technologie und Materialien
-Mögliche Oberflächenbehandlungen
-Qualitätssicherung
-Einflussgrößen auf den Additiven Prozess
-Qualitätsüberwachungen AM Verfahren
-Prüfmöglichkeiten und Dokumentation
-Exkursion (Hersteller, Dienstleister, Händler)

[skillshub]
Voraussetzungen
-Fertigkeiten und Kenntnisse im Bereich der Entwicklung und Konstruktion industrieller Bauteile
-Fachliche und persönliche Eignung
-Grundkenntnisse in der Metall- bzw Kunststoffverarbeitung
-Grundkenntnisse in der Werkstoffkunde


Das Weiterbildungsangebot wird überwiegend als Präsenzunterricht durchgeführt.
Einige Lerneinheiten können über ONLINE-Unterricht abgedeckt werden.


Unterricht Di. 17:30 - 20:45 Uhr [4UE]
Fr. 15:00 - 21:00 Uhr [6UE]
Sa. 08:00 - 13:00 Uhr [6UE]
Kosten 2188,00 €
Kostendetails (Gemäß § 4 Nr. 22a) UStG umsatzsteuerfrei)
Gesamtrechnung zahlbar nach Erhalt der Rechnung


Dieser Fachkurs kann mit 25% oder 50% durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert werden.

TN ab 55 Jahre - 50 % Förderung
TN bis 54 Jahre - 25 % Förderung
TN ohne Berufsabschluss - 50 % Förderung

Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Förderung.
Die Förderbestimmungen sind einzusehen unter: www.esf-bw.de


Der Lehrgang umfasst 80 Unterrichtseinheiten.
Nach Abschluss des Lehrgangs erhalten die Teilnehmenden ein IHK-Zertifikat.
Voraussetzungen für den Erwerb des Zertifikats sind, eine Anwesenheit von mindestens 80 % sowie
das Bestehen einer praxisorientierten Wissensabfrage.
Dauer 2 Monate
Kursnummer 22GC11



IHK-Akademie Südlicher Oberrhein

Schnewlinstr. 11 - 13 · 79098 Freiburg
+49 761 2026-0
+49 781 9203-4590
info@freiburg.ihk.de

Standort Offenburg

Am Unteren Mühlbach 34 · 77652 Offenburg
+49 781 9203-0
+49 781 9203-4590
info@freiburg.ihk.de